Werne up'n Patt – Pop-Up
Exhibition zu Mobilität

PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_01_BFG.jpg

Ausstellungen in leerstehenden Ladenlokalen sind so eine Sache. Flexibel, modular und rückbaubar müssen sie sein, sollen autark funktionieren. Challenge accepted: Für dieses kleine Ausstellungsprojekt haben wir eine charmante Lösungsidee entwickelt, die mit dem arbeitet, was sicher da ist: dem Schaufenster.

Mit „Werne up’n Patt“ realisierte das Karl-Pollender-Stadtmuseum Werne eine temporäre Schaufensterausstellung rund um das Thema Mobilität. Wir durften für das vom Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes geförderte Projekt die Szenografie erarbeiten. Die Exponate und Betrachter*innen treffen sich in unserem Entwurf ganz nahe an der Fensterfront: Podeste und Präsentationsflächen lehnen sich – perfekt ausbalanciert – an die Glasscheiben. Ein Spiel mit Ebenen, das flexibel und ohne Spuren an den Leerständen, die Ausstellungsinhalte greifbar und originell vermittelt.

  • PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_02_BFG.jpg
  • PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_03_BFG.jpg
  • PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_04_BFG.jpg
  • PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_05_BFG.jpg

Eckdaten zum Projekt

Kunde

Stadtmuseum Werne

Ort

Werne

Fläche

variabel

Das grafische Erscheinungsbild zur Schaufensterausstellung stammt aus der Feder des wunderbaren konter - Studio für Gestaltung .

Werne up'n Platt Schaufenster

Die Exponate und Betrachter*innen treffen sich in unserem Entwurf ganz nahe an der Fensterscheibe - Naseplattdrücken ausdrücklich erwünscht!

Werne up'n Platt Schaufenster Kubus
Werne up'n Platt Schaufenster mit Folienbeschriftung
  • PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_12_BFG.jpg
  • PRINZTRAEGER_WerneUpnPlatt_11_BFG.jpg